Aufnahmealter: keine Einschränkungen
Betreuungsschlüssel:  1:1
Unterbringungsform: familienanalog
Art der Unterkunft: überwiegend Einfamilienhäuser

Ausschlusskriterien:

 

 

 

Die grundlegenden Fähigkeiten zum Zusammenleben in Familien müssen gegeben sein. Akute Suchtproblematik.

Rechtsgrundlagen§§ 27, 34, 35, 35a, 41 SGB VIII

Unsere SPLG`s  nehmen ein oder zwei Kinder bzw. Jugendliche in ihren Haushalt auf. Sie sind engagierte, erfahrene belastbare professionelle Fachkräfte, die sich mit  ihrem  gesamten privaten Umfeld, ihren Familien, Freunden, Vereinen, Nachbarn, Beziehungen, Hobbys, Wohnung, Haus und Garten, zur Verfügung stellen.

Sie begegnen multiproblembelasteten, verhaltenskreativen Kindern und Jugendlichen mit ernsthaften und dauerhaften Beziehungsangeboten. 

Einige verfügen über mehrere Berufsausbildungen,  Weiterbildungen wie Marte Meo oder sind als Künstler in unterschiedlichen Bereichen aktiv.

Alle haben die Methode des kollegialen Fallverstehen gelernt und können sich so in schwierigen Phasen gegenseitig unterstützen.

Regelmäßige Supervision, Fortbildungen, themenzentrierte psychologische Beratung und die Fachberatung der Koordination erhalten außerdem die Professionalität unserer SPLG´s.

Ihre Mitarbeit im Team holt sie aus dem Einzelkämpfer-Dasein und trägt im gemeinsamen Prozess des ständigen Lernens wesentlich zur kontinuierlichen Optimierung unserer Angebote bei.

Aufnahmealter: 16 Jahre
Betreuungsschlüssel:  nach Vereinbarung.
Unterbringungsform: Verselbständigung
Art der Unterkunft: Appartements

Ausschlusskriterien:

 

 

 

akute Drogenabhängigkeit, signifikante psychiatrische Krankheitsbilder, massive Delinquenz etc.

Rechtsgrundlagen§§ 27, 34, 35, 35a, 41 SGB VIII

Der Übergang in die Selbstständigkeit ist eine Entwicklungsaufgabe, die von jedem jungen Menschen bewältigt werden muss. Viele schaffen die Ablösung aus ihrem bisherigen Wohnumfeld (und damit auch aus den Beziehungen) nur mit großen Schwierigkeiten. In diese Lebensphase fallen aber auch maßgebliche Entscheidungen für die (berufliche) Zukunft.

Nicht nur deshalb birgt sie erhebliche Risiken. Es ist deshalb besonders nachhaltig diese Phase gut zu begleiten.

In unseren Hilfen zur Verselbständigung  schaffen wir  die Möglichkeit ganz individuell, auf die Erfordernisse des jungen Menschen einzugehen, und ihn dabei zu unterstützen, in seinem eigenen Tempo, step by step, an der Verwirklichung seiner Pläne zu arbeiten.

Als Zwischenschritt zwischen Gruppe oder Elternhaus und völliger Eigenständigkeit arbeiten wir hier mit dem jungen Menschen an Ausbau und Stabilisierung seiner bereits erworbenen Kompetenzen, geben Sicherheit, machen Mut und helfen dabei sich aus Beziehungen zu lösen ohne diese zu verlieren.

Die durchgängige Transparenz der Hilfe für alle Beteiligten bildet die Basis für eine aktive Beteiligung des Jungen Menschen und sichert die Qualität unserer Arbeit.